Motiv und Text für Ihre Weihnachtskarte

Alle Jahre wieder fragt man sich: Wem könnte ich mit einer Weihnachtskarte eine Freude bereiten und was für eine Art von Karte könnte ich dafür am besten verwenden? Natürlich kann man eine Standardkarte benutzen, auf der Frohe Weihnachten schon vorgedruckt ist und auf die man lediglich noch seinen Namen zu schreiben braucht. Eine solche Karte ist ganz klar besser als wenn man überhaupt keine Weihnachtskarten verschickt. Damit bringt man auf jeden Fall zum Ausdruck, dass man den Empfänger der Karte nicht vergessen hat. Aber noch schöner ist es, eine selbst gestaltete Karte zu versenden.

Passende Motive für eine Weihnachtskarte

Es ist gar nicht schwierig, einer Weihnachtskarte bei einem Online-Kartenanbieter eine ganz persönliche Note zu verleihen. Dort kann man ein eigenes Fotos hochladen oder eine Auswahl aus den dort angebotenen Motiven treffen. In Frage kommen zum Beispiel eine wunderschöne, weiße Winterlandschaft, ein liebevoll geschmückter Weihnachtsbaum oder eine Krippe. Mit einem solchen Motiv auf der Karte kommen Ihre Grüße ganz bestimmt besonders gut an.

Welcher Text passt auf eine Weihnachtskarte?

Vielleicht grübeln Sie noch ein wenig im Hinblick auf den Text für eine Weihnachtskarte. Wie wäre es, wenn Sie einen Vers von einem bekannten Weihnachtslied nehmen? Sobald der Empfänger oder die Empfängerin die entsprechende Strophe liest, wird er oder sie wahrscheinlich im Geiste gleich mitsingen oder etwas extrovertiertere Zeitgenossen werden das entsprechende Lied gleich voller Brust anstimmen. Das ist doch ein wunderschöner Gedanke! Natürlich kann man auch ganz einfach Fröhliche Weihnachten auf die Karte schreiben, was man dem Empfänger schließlich auch von ganzem Herzen wünscht und was nicht in jedem Haushalt eine Selbstverständlichkeit ist. Besonders gut kommen natürlich persönliche  Wünsche an oder sogar ein Gedicht, das von Ihnen selbst verfasst wurde. Versuchen Sie es doch einmal, vielleicht entdecken Sie auf diese Weise eine ganz neue Begabung!

Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!

Solche selbst gestalteten Karten für Weihnachten oder andere Anlässe bereiten große Freude, ob bei Verwandten oder Freunden. Aber gerade auch bei Menschen, die sie nicht oder noch nicht so gut kennen, bringt so Überraschungspost Freude. Sie öffnet oft Herz und Tür. Deshalb empfiehlt es sich, die Weihnachtspost zum Anlass zu nehmen, bestehende Beziehungen zu bestärken oder aber neue Kontakte zu intensivieren. Letzten Endes braucht man gerade auch für zwischenmenschliche Beziehungen zuerst einmal einen geeigneten Anlass, um einander näherkommen zu können. Um sicherzustellen, dass es sich beim Versenden der Weihnachtskarte nicht einfach um eine Pflichtübung handelt, können Sie Ihren Weihnachtsgruß eventuell mit einer Einladung verbinden. Ein Besuch braucht ja auch gar nicht unbedingt an Weihnachten selbst stattzufinden, wenn der Terminkalender dann bereits etwas voll ist. Man kann sich zum Beispiel zum Kaffeetrinken in der ersten Januarwoche verabreden, weil dann die meisten Leute in der Regel wieder etwas mehr Zeit haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.